zurück in Vancouver – die Stadt zeigt ihr schönstes Gesicht

Skyline von Vancouver fotografiert vom Stanley Park aus

15. Mai 2011. Heute verlasse ich Sun Lotus in Duncan nach fünfeinhalb Wochen “work to stay” und kehre zurück nach Vancouver. Für alle die diesen Teil meiner Reise verpasst haben, gibt es hier ein paar Zeilen und Bilder: Arbeiten um zu Reisen – work to stay die Erste. Ich hatte eine super Zeit im Sun Lotus, hab viele nette Menschen getroffen, neue Erfahrungen gemacht und mein Englisch enorm verbessert. Yeah!

Vancouver mit neuen Freunden erkunden

Um 13 Uhr geht schließlich der Bus. Bin total erledigt (von der Party am Tag zuvor) und schlafe fast die komplette Zeit im Bus und auf der Fähre. Fünf Stunden später bin ich endlich wieder in Vancouver. Dort treffe ich zwei alte Bekannte. Stuart und Nico mit denen ich bereits vor einigen Wochen zusammengearbeitet hatte. Das schöne an diesen neuen Bekanntschaften ist, dass man Vancouver nun einmal von Locals präsentiert bekommt, zum anderen, dass eine sich eine kostenlose Schlafgelegenheit für mich findet.

Für diese erste Nacht in Vancouver ist Stuart (aktuell selbst House Sitter) mein Gastgeber. Die Nacht wird kurz, kurz vor allem deshalb, weil ich bereits um 6:30 Uhr morgens von der Katze des Hauses geweckt werde, welche gerne mal an die frische Luft möchte und einen menschlichen Türöffner braucht. Als Stuart dann auch irgendwann aufsteht gehen wir erstmal schön billig frühstücken. Kostenloses Bett und billiges Frühstück – that’s how Backpackers do it. Mittags gehen wir dann Pool spielen. Heißt für mich, gnadenlos verlieren.

Bei Canadian Tire dem nächstgelegenen Baumarkt werde ich auch noch fündig – in der Camping Abteilung. Ein Zelt ist die Beute und was ich mit diesem Erlebe gibt’s hier nachzulesen: zwei mal Hawaii – O’ahu und Maui.

Vancouver im Mai – endlich bei schönem Wetter

Die nächsten Tage haben super Wetter auf Lager. Bei dem was ich bisher von Vancouver kenne, ist selbst regenlos ein echter Knaller. Dazu kommt auch noch schönste Sonne. Das Wetter nötigt förmlich dazu, Zeit im Stanley Park zu verbringen. Sonnenbaden auf saftig grünen Wiesen, Totempfähle gucken und jede Menge Tiere. Waschbären beim Kämpfen, Schildkröten beim Relaxen, ein Stinktier bei was auch immer ein Stinktier eben so macht, Enten beim Baden, Eichhörnchen beim Futtern, Gänse und Schwäne beim Herumstolzieren. Zur Feier des Tages schließen wir dann noch mit Sushi ab. Ich liebe Vancouver!

Radweg am Rand des Stanley Park in Vancouver

Waschbären sind nicht scheu im Stanley Park

Schildkröte sonnt sich auf einem Stein

Enten im Stanley Park in Vancouver

Beaver Lake fast komplett zugewachsenBeaver Lake fast komplett zugewachsen im Stanley Park

Auch die nächsten Tage haben schönstes Wetter auf Lager. Ausflüge stehen auf der Tagesordnung. Vom Canada Place, nach Gastown, bis nach Chinatown und zum False Creek. Entlang der Bucht verläuft ein schöner Fußweg durch die viele kleinen und größeren Parks. Und wenn es dann dunkel wird machen wir uns nochmal auf den Weg, zum Canada Place, die Skyline von Vancouver mal bei Nacht genießen.

Wieder bei Tageslicht, im Vanier Park entspannen und sich am Strand den ersten Sonnenbrand des Jahres holen. Dann wieder quer durch die Stadt zum Harbour Tower, um sich einen Rundumblick auf Vancouver zu genehmigen. Das Gute dabei, man zahlt nur einmal und kann den ganzen Tag über hoch und runter so oft man will. Also super um sich alles bei Tageslicht und in der Nacht anzuschauen.

Kunst im Vanier Park bei strahlendem Sonnenschein

Kleiner Bootshafen in Vancouver

Fischerkorb am Boot im Hafen

Aussicht über Vancouver vom Vancouver Lookout

Ausblick auf Vancouver bei Nacht fotografiert vom Vancouver Lookout aus

Canada Place bei Nacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.